Zum Inhalt springen

Reglement des Swissalpine Marathon Davos

1. Veranstalter 
Veranstalter des Swissalpine Marathon Davos ist: 


Verein Swiss Alpine Marathon Davos
Gäuggelistrasse 16
7000 Chur
www.swissalpine.ch
infoswissalpinech 

2. Laufcharakter und Training 
K78, K42 und S42 stellen als mehrstündige Ausdauerleistungen bis auf eine Höhe von 2739 m ü. M. besondere Anforderungen an die Leistungsfähigkeit der Teilnehmenden. Erforderlich sind eine Anpassungsfähigkeit und persönliche Autonomie im Gebirge. Nur eine körperlich absolut gesunde und sehr gut trainierte Person kann diesen Voraussetzungen genügen. Eine Akklimatisation von mindestens fünf Tagen vor dem Lauf in geeigneter Höhenlage (circa 1500 m ü. M.) wird wärmstens empfohlen.

3. Leistungen Veranstalter, Eigenverantwortung der Teilnehmer und Erste Hilfe
Der Veranstalter stellt den Teilnehmenden folgende Infrastruktur zur Verfügung:
• Markierte Laufstrecke
• Verpflegung (unterwegs und im Ziel)
• Sanitätsdienst
• Transport des Laufgepäcks an diverse Stellen

Der Start am Swissalpine erfolgt auf eigene Verantwortung der Teilnehmenden. Namentlich sind die Teilnehmenden für ihre Gesundheit, für den Trainingsstand und für die Ausrüstung selbst verantwortlich. Von allen Teilnehmenden wird verlangt, dass das Rennen abgebrochen wird, sobald der Lauf für sie zu einem gesundheitlichen Risiko zu werden droht.

Von allen Teilnehmenden wird erwartet, dass sie sich umweltgerecht verhalten, d. h. insbesondere keine Abfälle in der freien Natur deponieren.

Von allen Teilnehmenden wird verlangt, dass sie anderen Teilnehmenden Erste Hilfe leisten, wenn diese verunfallen oder gesundheitliche Probleme haben sollten.

Hunde dürfen nicht mitgeführt werden.

4. Gesundheit
Kurz vor dem Lauf durchgemachte Infektionskrankheiten (Angina, Grippe usw.) können die Leistungsfähigkeit erheblich vermindern und für die Gesundheit ernsthafte Gefahren bedeuten (z. B. Herzmuskelschädigung). Wer in den letzten 6 bis 8 Wochen vor dem Lauf an einem solchen Leiden erkrankt ist, soll einen Arzt beiziehen.

5. Ausrüstung
Im hochalpinen Gebiet zwischen Chants bzw. Dürrboden und Sertig Dörfli können sich Wetter und Temperaturen schnell ändern. Ein guter Sonnen-, Wärme- und Regenschutz ist erforderlich. Stöcke dürfen nur beim WALK eingesetzt werden.

Die Rennjury ist befugt, je nach Wetterverhältnissen für K78, K42 und S42 kurzfristig das Mitnehmen einer Pflichtausrüstung (z.B. Regenjacke, lange Regenhose) vorzuschreiben.

6. Durchführungssicherheit
Der Veranstalter bietet den Teilnehmenden in Abhängigkeit der äusseren Bedingungen durch Ergreifen entsprechender Massnahmen eine höchstmögliche Durchführungssicherheit. Er ist berechtigt, kurzfristig und ohne Startgeld-Rückerstattung
a) Streckenänderungen vorzunehmen;
b) das Rennen zu unterbrechen und wieder fortzusetzen;
c) das Rennen abzubrechen bzw. gar nicht zu starten.

7. Streckenmarkierung und Strecken-/Zielschluss
Die markierte Laufstrecke darf nicht verlassen werden. Die Strecken K78, K42 und S42 werden gemäss den im Zeitplan angegebenen Zeiten durch einen Schlussläufer (Besenläufer oder Besenbike) geschlossen. Teilnehmende, welche nach Strecken-/Zielschluss einlaufen, werden disqualifiziert.

8. Sanitätsdienst und Helikopterflüge
Der Sanitätsdienst der Veranstaltung ist für die Teilnehmenden unentgeltlich. Aus gesundheitlichen Gründen oder wegen Zeitüberschreitung verordnete Helikopterflüge gehen zulasten der Teilnehmenden. Der Sanitätsdienst hat das Recht, Teilnehmende mit ungenügender Ausrüstung oder diejenigen, die Gefahr laufen, sich gesundheitlich zu schädigen, für eine bestimmte Zeit oder endgültig aus dem Rennen zu nehmen.

9. Startnummer
Die Startnummer ist persönlich und gut sichtbar zu tragen. Sie berechtigt zur freien Benutzung des öffentlichen Verkehrs während des Rennens sowie den Zutritt zu Verpflegung, Sanität, Duschen und Gepäckabgabe.

Nicht erlaubt ist die Weitergabe der persönlichen Startnummer an eine andere Person ohne Einhaltung des offiziellen Ummeldeverfahrens.

10. Startverhinderung 
Aus organisatorischen Gründen kann bei einer Startverhinderung infolge Krankheit/Unfall der Startplatz nicht mehr auf das nächste Jahr übertragen werden. Eine Rückerstattung des Startgeldes war schon bisher nicht möglich.  


11. Spezialwertung
K78-Startende können in Bergün (40km) vorzeitig das Rennen beenden. Sie werden dann in einer separaten Rangliste klassiert und erhalten ein Erinnerungsgeschenk.

12. Preise und Siegerehrung
Alle Teilnehmende erhalten eine Medaille. Teilnehmende des K78, K42 und S42 erhalten bei erfolgreichem Zieleinlauf ein Finisher-Geschenk. Teilnehmende des T78, K30, K21, K10, W21, W10 und F10 erhalten ein Erinnerungsgeschenk.

Die Erstklassierten der Gesamtwertung aller Wettbewerbe (exkl. W21, W10 und F10) bekommen Naturalpreise. Die ersten drei Frauen und Männer der Gesamtwertung des K78 erhalten ein Preisgeld (abzüglich Quellensteuer). Erstklassierte der diversen Alterskategorien werden bei der Siegerehrung nicht aufgerufen.

13. Transport des Laufgepäcks
Das Gepäck für K42, K30, K21 und W21 wird vom Start zum Ziel transportiert. Für einen Kleiderwechsel der Teilnehmenden des K78 wird von Davos nach Bergün (und zurück) ein Gepäcktransport organisiert. Das Gepäck ist spätestens 30 Minuten vor dem Start an den dafür bezeichneten Stellen abzugeben. Das OK haftet nicht für verlorenes oder beschädigtes Gepäck.

14. Fundgegenstände
Fundgegenstände sind am Lauftag bei der Informationsstelle abzugeben oder abzuholen. Sie können nicht aufbewahrt bzw. nachgesandt werden.

15. Dopingkontrollen
Es können Dopingkontrollen durchgeführt werden. Teilnehmende unterstehen den Anti-Doping-Regeln von Swiss Olympic und anerkennen die exklusive Zuständigkeit der Disziplinarkommission von Swiss Olympic für Dopingfälle: www.antidoping.ch

16. Proteste
Diese sind schriftlich bei Bezahlung von CHF 50.–, spätestens eine Stunde nach Zielankunft dem Zielchef zuhanden der Rennjury abzugeben.

17. Disqualifikation
Disqualifiziert wird, wer die Laufstrecke verlässt, das Reglement nicht befolgt, verspätet ist, sich unsportlich verhält, begleitet wird oder Dopingmissbrauch betreibt. Über die Disqualifikation entscheidet die Rennjury endgültig.

18. Datenschutz
Mit der Anmeldung willigen die Teilnehmenden der Veröffentlichung von Name, Vorname, Jahrgang, Wohnort und Nationalität in den Start- bzw. Ranglisten und der Wettkampfzeit des Events ein. Diese Einwilligung gilt für die Veröffentlichung im Internet, in Printmedien, im TV/Teletext, bei Speaker-Durchsagen sowie für den Aushang von Start- bzw. Ranglisten während des Events. Die im Zusammenhang mit dem Swissalpine Marathon gemachten Fotos und Filmaufnahmen dürfen ohne Vergütungsansprüche im Internet, in Printmedien sowie im TV verwendet werden. Der Veranstalter behält sich vor, sofern sich die Teilnehmenden nicht schriftlich dagegen aussprechen, die genannten Personalangaben für Marketingzwecke zu verwenden.

19. Haftung und Versicherung
Der Veranstalter lehnt jegliche Haftung gegenüber Teilnehmern, Zuschauern oder Dritten ab. Jeder Teilnehmer trägt die volle persönliche Verantwortung für seinen Trainings- und Gesundheitszustand. Er hat sich gegen Unfall und Krankheit zu versichern.

Stand: Dezember 2015

  • Perskindol
  • Salomon
  • SportxX
  • Tuffli Events
  • Migros
  • Davos Klosters
  • Graubünden
  • Perskindol
  • Enervit
  • Nahrin
  • Migros
  • Erdinger alkoholfrei
  • Intercontinental Davos
  • RhB Rhaetische Bahn
  • Davos Klosters Mountains
  • Grischa Das Hotel
  • Perskindol
  • Grischa Gerueste
  • Migros
  • Heli Bernina
  • Perskindol
  • Mika Timing
  • Pagewerkstatt
  • Kelly Transporte GmbH
  • Spital Davos
  • Sportfoerderung Graubuenden
  • Migros
  • Riedel Communications
  • Taste of Nature
  • Zürich Marathon
  • ITRA
  • Ultra-Trail du Mont-Blanc®
  • Helvetas